Es begann vor gerade einmal 100 Jahren

1912 - Flugplatz Schleißheim - 2012

Prinz Leopold v. Bayern als Gast im Otto-Doppeldecker (hinten)
Prinz Leopold v. Bayern als Gast im Otto-Doppeldecker (hinten)

… Seine Königliche Hoheit Prinz Luitpold, des Königreichs Bayern Verweser, haben …nachstehendes Allergnädigst zu verfügen geruht: … Vom 1.4.12 ab wird eine Fliegerkompanie neu errichtet und der Luftschiffer- und Kraftfahrabteilung unterstellt. Standort der Fliegerkompanie: Ober-Schleißheim

Elisabeth Ziegler, 1. Bgm Gemeinde Oberschleißheim, Peter Hanickel, der den Otto Doppeldecker mit Unterstützung durch das Museum, Mitglieder des Werftvereins und Sponsoren (u. a. Fa. Flottweg, BMW) realisieren konnte..
Elisabeth Ziegler, 1. Bgm Gemeinde Oberschleißheim, Peter Hanickel, der den Otto Doppeldecker mit Unterstützung durch das Museum, Mitglieder des Werftvereins und Sponsoren (u. a. Fa. Flottweg, BMW) realisieren konnte..

Stellen Sie sich vor, heute käme jemand auf eine solche Idee.

 

So Prof. Dr. Hermann Rumschöttel, einer der Festredner bei der Auftaktveranstaltung zum Jubiläum am 1. April 2012. Gegen Widerstände aus der Kgl. Bayerischen Verwaltung und Ministerien wird vor über 100 Jahren neben der bereits damals unter Denkmalschutz stehenden kurfürstlichen Schlossanlage Schleißheim ein Flugplatz errichtet.

 

Damit beginnt die nun über 100-jährige Geschichte des Flugplatz Schleißheim. Er ist einer der ältesten aktiven Flugplätze in Europa.

Gegründet als Militärflugplatz der kgl. Bayerischen Fliegertruppe, heute eine Heimat für Luftsport, Suchen, Retten und Bergen und museale Nutzung.