Notlandung oder Aussenlandung

Aussengelandete K8 wird wieder zusammengebaut
Aussengelandete K8 wird wieder zusammengebaut

In der Online-Ausgabe des Münchner Merkur ist heute ein Artikel über die Notlandung bzw. besser Aussenlandung eines Segelflugzeugs auf dem Flugplatz Fürstenfeldbruck zu lesen, Pilot ein Flugschüler des Ikarus Luftsportclub Schleißheim.

 

Aussenlandungen gehören beim Segelflugsport wie auch beim Gleitschirm- oder Hängegleiterfliegen zum Alltag. Es fehlte im entscheidenen Augenblick nur die Thermik mit der wieder Höhe "getankt" wird, um den Flug fortsetzen zu können. In diesem Fall heisst es für den Piloten, rechtzeitig ein Landefeld suchen und landen. Was der Flugschüler auch gut gemeistert hat, wie im Bericht des Merkur-Online richtig beschrieben. Nach der Landung wurde der Flieger abgebaut und auf einen speziellen Anhänger verladen und nach Oberschleißheim zurück gefahren.

Notlandung war es also keine, sondern schlicht eine Aussenlandung. 

Hier der Link zum Artikel des Münchner Merkur, Ausgabe Lkr. München-Nord:

http://www.merkur-online.de/lokales/ober-unterschleissheim/flugschueler-ikarus-meistert-notlandung-2349860.html

jkob

Kommentar schreiben

Kommentare: 0