Helfen - nicht reden

Übung von Bergwacht Bayern und Bundespolizei. Foto: PE
Übung von Bergwacht Bayern und Bundespolizei. Foto: PE

Seit einigen Tagen gehört die Rettung des Höhlenforschers, der in der "Riesending" Höhle im Massiv des Untersberg durch Steinschlag verunglückte, zu den Schlagzeilen in den Medien.

 

Heute ist es den Rettungskräften gelungen, den verletzten Forscher wieder ans Tageslicht zu holen. Mehr dazu in der Tagespresse.

 

Aus meiner persönlichen Sicht Respekt und Anerkennung an die Freunde der Bergwacht Bayern, ohne die die Rettung nicht möglich gewesen wäre. Aus Sicht des Flugplatz Schleißheim auch Dank an die Fliegerstaffel der Bundespolizei aus Oberschleißheim, die neben anderen fliegenden Einheiten an der nervenaufreibenden und letztlich erfolgreichen Aktion mit beteiligt war.

 

Bitte nicht vergessen, der alltägliche Einsatz der überwiegend ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Bergwacht Bayern, die tagtäglich Menschen aus misslichen Situationen befreien, bei fast unzähligen Unfällen Erste Hilfe, Erstversorgung und Abtransport leisten. In unserer Freizeitgesellschaft ist das fast ausschließlich ehrenamtliche Engagement der "Bergwachtler und Bergwachtlerinnen" einfach nur unbeschreiblich.

 

jkob

Kommentar schreiben

Kommentare: 0