Retro meets Hightech, AERO 2016

BF 139 Clubman von Bücker & Funk
BF 139 Clubman von Bücker & Funk

Zugegeben, ein sehr persönlicher Blick zurück zur sog. Leitmesse der allgemeinen Luftfahrt 2016 in Friedrichshafen.

Erstens suchte ich natürlich Dinge, die mich persönlich besonders interessieren und zweitens war ich auf der Suche nach wirklich Neuem, also nichts, was uns von Politik und Industrie als Neu vorgegaukelt wird, sondern Ideen, die vielleicht nachhaltig in die Zukunft wirken könnten.

Früher war nicht alles besser, nur sehr oft schöner.

 

Ein Eyecatcher war für mich sicher die BF 139 Clubman von Bücker & Funk mit 7-Zylinder Sternmotor, zugelassen als Ultraleichtflugzeug.

 

Auch das Cockpit ist optisch reizvoll. "Retro meets Hightech" pur. Einfach schön.

 

Zur Spezies der ultraleichten Luftsportgeräte gesellen sich bald auch Hubschrauber.

Syton AH 130 von Pioneer Aircraft
Syton AH 130 von Pioneer Aircraft

Norbert Lorenzen zeigte an seinem Stand zwei ultraleichte Hubschrauber der Marke Syton. Das Bild zeigt den AH130, angetrieben durch eine Gasturbine. Lorenzen bestätigte den positiven Verlauf der Erprobung und erwartet zeitnah die Zulassung dieser ultraleichten Hubschrauber.

GP 11 Pulse von GP Gliders, Polen
GP 11 Pulse von GP Gliders, Polen

Einst die Triebfeder der Messe Aero, die Hersteller von Segelflugzeugen. Heute sind Segelflugzeuge gerade für Randnotizen gut. Einige wenige sind noch zu sehen, aber auch hier sind es mittlerweile ultraleichte Luftsportgeräte, die Trendsetter werden könnten. Beeindruckend sind mittlerweile die Optik und ansehnliche Leistungsdaten. Ganz abgesehen von den Preisen, durchaus Vereinstauglich.

Hybrid Antrieb AX-40 von Axter Aerospace aus Spanien
Hybrid Antrieb AX-40 von Axter Aerospace aus Spanien

Bei dieser Aero gab es eine große Anzahl von Ausstellern, die sich Luftfahrzeugen und Luftsportgeräten mit alternativen Antrieben widmen. Airbus und Siemens stellten zwei Erprobungsträger mit elektrischen Antrieben zur Ansicht. Aber auch hier gibt es seit längerer Zeit bereits E-Antriebe für Luftsportgeräte wie dem E-Lift von Toni Roth, eingesetzt an Starrflüglern wie dem ATOS.
Mein spezielles Interesse weckte der Hybridantrieb auf Basis des Rotax 912, der elektrisch als Zusatzantrieb beim Start, zur Lärm- und Kostenreduzierung und als elektrische Rückfallebene bei Motorausfall des Verbrennungsmotors dienen soll. Eine Entwicklung von Axter Aerospace aus Spanien.

 

Retro meets Hightech, so der Titel dieses Beitrags. Es gab viel Schönes, wenig Spektakuläres und einige wenige nachhaltige Ideen für die Zukunft der allgemeinen Luftfahrt zu sehen. Klar, die allgemeine Luftfahrt ist nur noch ein kleines Anhängsel in der weltweiten Wirtschaftsentwicklung. Einige Entwicklungen, u. a. der ultraleichte Sektor könnte eine Richtung für nachhaltige und positive Technologien vorgeben. Der große Trend am Boden läuft aber genau in die andere Richtung, größer, schwerer, alles andere als nachhaltige Entwicklung für die Zukunft. Schade. So sehe ich das.

jkob

Kommentar schreiben

Kommentare: 0